Streetfotografie lebt von der Magie des Augenblicks, sie entsteht im öffentlichen Raum, auf Straßen, in Geschäften oder Cafés hineinblickend, Menschengruppen oder Einzelne heraus greifend, oftmals als Momentaufnahme, aber ebenso in essayhafte Abfolge oder als Milieustudie. Es ist nur ein Moment. Eine knappe Sekunde, die der/dem Fotograf*in bleibt, die es einzufangen gilt. Um das Besondere des Alltags, Szenen des täglichen Lebens festzuhalten. Für Streetfotografen ist der Asphalt der Großstädte, sind Passanten und Einwohner das Objekt der Fotobegierde. Sie mischen unter die Menge, sind ein Teil von ihr. Kein Bild wird gestellt, alles dem Zufall der Situation, dem Können des/der Fotograf*in überlassen. Es geht um Menschen, Szenen, Situationen. Das setzt Zugewandtheit und Empathie voraus. Bei der Arbeit bedarf es Konzentration, Beharrlichkeit und sehr viel Glück. Die Streetfotografie ist an Vielseitigkeit nicht zu überbieten. Sie ist ein Genre, in dem man sich früher oder später auf einen Schwerpunkt festlegen wird, um den Fokus auf das Wesentliche für sich nicht zu verlieren, aber auch, um hier seinen persönlichen fotografischen Stil zu präsentieren. Für welchen fotografischen Schwerpunkt man sich letztendlich entscheidet, hängt natürlich maßgeblich auch von den persönlichen Vorlieben ab. Ich konzentriere mich neben dokumentarischen Arbeiten auf Bildgeschichten und Einblicke. Seit mehr als zwanzig Jahre ist das meine Leidenschaft. Hier seht ihr einen kleinen Ausschnitt.

Über mich/Kontakt


Einblicke

Menschen in Bahn, Bus, Cafes, Bars oder Geschäften. Durch die Scheibe fotografiert, oft unbeobachtet aber auch in freundlicher Übereinstimmung.

Hier geht es zum Portfolio


Stadtteilgeschichten

Geschichten nicht nur aus meinem Stadtteil. 

Hier geht es zum Portfolio


Demonstrationen und Proteste

Gesellschaftliche Auseinadersetzungen finden u.a. auf der Straße statt. Plakativ, oft im wahrsten Sinne des Wortes . Neben dem dokumentarischen Charakter geht es mir hier auch um den besonderen Moment.

Hier geht es zum Portfolio


Im Museum

Impressionen zur Ausstellung „Schlacht um Berlin“ im Siegespark, Moskau. Vor einer naturalistischen Kulisse wird hier in, so meine ich, typisch russischer Art der Kampf um Berlin nachgestellt. Zehntausende Rotarmisten opferten ihr Leben für die Eroberung der Hauptstadt des Dritten Reichs und beendeten damit die Herrschaft der Faschisten. Meine Protagonisten beleben dynamisch die Szenerie.

Hier geht es weiter

 

 

 

 

 

Translate »